Mittwoch, 26. Juli 2017

Wetter: Nach über 200 Litern Regen steht neue Hitze bereit- über 35 Grad heiß!

Bereits am vergangenen Freitag hatten wir auf die möglichen extremen Regenmengen hingewiesen. Laut Berechnungen sollten es bis zu 200 Liter pro Quadratmeter werden die vom Himmel kommen. Der Brocken im Harz hat nun tatsächlich zwischen Montag- und Mittwochmorgen satte 238 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen und es regnet dort munter weiter. Erst ab Donnerstag lassen die Niederschläge langsam nach. Doch dann geht es wie erwartet wieder rasant Richtung Hochsommer. Aus Südwesteuropa strömt sehr heiße Luft nach Deutschland. Ab Sonntag wird die 30-Grad-Marke geknackt, schon am Montag kann sogar die 35-Grad-Marke fallen.
aus dem Mittelmeerraum strömt ab Sonntag/Montag wieder sehr heiße Luft zu uns nach Deutschland
Wechselhafte Sommer sind in Deutschland völlig normal. Das ist das eine. Was allerdings nicht „normal“ ist und das zeigt ein Vergleich mit der Statistik, sind die extrem hohen Regenmengen die in diesem Sommer bereits gefallen sind. Im Juli 2017 ist vielfach schon das zwei- bis dreifache der normalen Monatsmenge gefallen. Das ist sehr nass. In Berlin kam es noch dicker, dort fiel Ende Juni an nur einem Tag gleich eine halbe Jahresmenge vom Himmel. Und nun steht nach dem herbstlichen Dauerregen schon die nächste Hitze ins Haus. Aktuell gehen einige Wettermodelle von Spitzenwerten um und sogar über 35 Grad aus. Das amerikanische Wettermodell GFS sieht für die Tage ab Sonntag in Deutschland sogar erneut Spitzenwerte von 37 oder gar 38 Grad. Es geht damit also erneut Richtung 40-Grad-Marke.

es wird wieder heiß, www.wetterdata.de 
So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Mittwoch: 14 bis 26 Grad, besonders in der Mitte und im Süden weiterer Regen, sonst langsam trockener
Donnerstag: 16 bis 25 Grad, ab und zu Sonnenschein, der Regen zieht langsam ab
Freitag: 19 bis 25 Grad, Sonne, Wolken und einzelne Schauer
Samstag: 19 bis 28 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern oder Gewittern
Sonntag: 24 bis 31 Grad, besonders im Süden hochsommerliches Wetter mit Sonnenschein, sonst einzelne Schauer
Montag: 25 bis 37 Grad, verbreitet wieder richtig heiß und anfangs sonnig, später neue Schauer und teils heftige Hitzegewitter
Dienstag: 28 bis 38 Grad, ersten freundlich, später teils heftige Hitzegewitter
Mittwoch: 24 bis 38 Grad, hochsommerlich heiß, nur an den Küsten kühler, vielfach schwül, im Tagesverlauf neue Schauer und Gewitter
Donnerstag: 18 bis 26 Grad, wechselhaft mit Sonne, Wolken und Schauern
Freitag: 22 bis 27 Grad, mal Sonne, mal Wolken und einzelne Schauer 

Beim Wetter kommt somit auch in den nächsten Tagen keinerlei Langeweile auf. Besonders die Entwicklung der Temperaturen bleibt in den nächsten Tagen spannend. Es ist gut möglich, dass uns dann tatsächlich die heißesten Tage des Jahres ins Haus stehen. Verwunderlich wäre das ja nicht.

Immerhin befinden wir uns mitten in den sogenannten Hundstagen. Das ist oftmals der Bereich im Sommer, der die höchsten Temperaturen bringen kann. Kein Wunder: von Mitte Juli bis Anfang August befinden wir uns schließlich auch im Hochsommer, auch wenn man davon in diesen Tagen nicht sonderlich viel merkt.

Samstag, 22. Juli 2017

Wetter: Nach "Sommerloch" Richtung 40-Grad-Marke?

Wettertechnisch kommt in diesen Tagen für die Meteorologen keinerlei Langeweile auf. Die Luft ist voller Gewitter. Nächste Woche kommt es dann noch dicker: ein Höhentief macht es sich über Deutschland gemütlich und bringt uns regional neue Rekordniederschläge. Das kann ganz schön heikel werden. Nächste Woche kommt das Sommerloch. Das Zentrum des Höhentiefs liegt genau über Deutschland und sorgt für jede Menge Turbulenzen. Egal ob Westen oder Osten, es soll im ganzen Land zu heftigen Niederschlägen kommen.

Das berechnen die Wettermodelle nun schon seit einigen Tagen. Im Osten sind aktuell Niederschläge bis 200 Liter pro Quadratmeter angesetzt und das bis Donnerstagmorgen. Das wäre fast das Dreifache der normalen Julimenge. Auch im Westen deutschen sich starke Niederschläge an. Bis zu 80 Liter könnten es hier werden. Das wäre mehr als eine ganze Monatsmenge. Der Sommer wird einfach so mal fortgespült. Und ab Freitag kündigt sich dann schon wieder die nächste Hitze an. Einzelne Wettermodelle berechnen für das nächste Wochenende Spitzenwerte von über 35 Grad, ja sogar 40 Grad werden für möglich gehalten. Was für ein turbulente Sommerwetter!
das US-Wettermodell der NOAA berechnet für den nächsten Sonntag Spitzenwerte nahe der 40-Grad-Marke, www.wetterdata.de

Da werden extreme Regenmengen bis zum kommenden Donnerstag berechnet, ähnlich dem Unwetter, welches vor einigen Wochen erst Berlin und Brandenburg getroffen hatten. Doch diesmal soll es auch im Westen sehr nass werden. Auch da kann es ordentlich schütten. Mitten in den Sommerferien kommen da kaum noch Sommergefühle auf. Der Sommer ist erstmal abgeschaltet. 
Wetterlage am Mittwochnachmittag: das Höhentief treibt sein Unwesen genau über Deutschland


So geht es in der kommenden Woche weiter:

Sonntag: 20 bis 29 Grad, weitere Schauer und Gewitter, dazwischen Sonne
Montag: 18 bis 27 Grad, das Höhentief liegt über Deutschland und bringt Dauerregen, aber auch Sonnenschein, wo genau was sich einstellen wird, kann man schwer vorhersagen
Dienstag: 16 bis 25 Grad, bei Dauerregen sehr kühl, sonst auch mal Sonnenschein
Mittwoch: 15 bis 26 Grad, unter den Regenwolken sehr kühl, sonst mal Sonne, mal Wolken und auch mal längere Zeit trocken, den meisten Regen gibt es im Osten
Donnerstag: 21 bis 27 Grad, das Höhentief zieht langsam ab, weiterer Regen im Südosten, sonst auch mal Sonnenschein
Freitag: 21 bis 29 Grad, es wird wieder wärmer und sonniger, kaum noch Schauer
Samstag: 25 bis 33 Grad, sommerliche Hitze kehrt zurück, später einzelne Gewitter
Sonntag: 29 bis 37 Grad, lokal würde die Wetterlage am Oberrhein auch bis zu 40 Grad bringen, dazu immer schwüler und zum Nachmittag neue heftige Gewitter
Montag: 27 bis 38 Grad, sehr schwül, lokal nur schwer erträglich, dazu neue Unwetter möglich
Dienstag: 23 bis 29 Grad, schwül-warm, mal Sonne, mal Wolken mit Schauern und Gewittern

Unter den Dauerregenwolken ist es von Montag bis Donnerstag am kühlsten. Allerdings kann man jetzt noch nicht sagen, wo genau die Dauerregengebiete sein werden. Höhentiefs sind immer schwer zu berechnen.

Sicher ist nur, dass wir ein Höhentief bekommen werden, aber nicht wie es sich genau über Deutschland bewegen wird. Das kann eine sehr unwetterträchtige Wetterwoche werden. Irgendwo werden wieder hohe Regensummen vom Himmel kommen. Danach ist dann wieder eine neue kurze Hitzewelle möglich. Die genauen Details müssen wir aber noch abwarten.
bis Donnerstagmorgen kann es lokal unwetterartige Regenmengen geben, www.wetterdata.de


Freitag, 21. Juli 2017

Wetter: Sommerloch sorgt für weitere Unwetter durch Starkregenfälle!

Mit dem Sommer 2017 ist das so eine Sache. Der Norden ist bisher deutlich im Nachteil. Dort ist der Juli bisher sogar lokal kälter als im langjährigen Mittel. Der Süden dagegen hat einen deutlichen Wärmeüberschuss. Aber: egal ob Norden oder Süden, oftmals ist der Sommer bisher sehr wechselhaft gewesen. Immer wieder gab es teils kräftige Gewitter und einige Starkregenereignisse. Das könnte sich ab dem Wochenende fortsetzen und in der nächsten Woche einen weiteren Höhepunkt finden.
die Tage bis kommenden Donnerstag könnten regional nass, lokal sogar extrem nass werden: es drohen neue Überschwemmungen, www.wetterdata.de

Wer derzeit Urlaub oder Ferien hat, der sollte den heutigen Freitag genießen, bei 23 bis 32 Grad scheint häufig die Sonne, Schauer oder Gewitter gibt es dabei nachmittags lediglich im Südwesten. Doch ab morgen wird es dann schon wieder schwül und es kommt zu neuen Gewittern und die können dann wieder im ganzen Land auftreten. Auch der Sonntag wird oftmals nass. In der neuen Woche bekommen wir dann regional fast schon einen Vorgeschmack auf den Herbst: die Temperaturen liegen Richtung Norden kaum noch bei 20 Grad, dabei ist es sehr windig und wechselhaft, immer wieder gibt es Regen. Zur Wochenmitte könnte dann ein Tief den Nordosten oder Osten streifen und dort erneut für unwetterartige Regenmengen sorgen. Es könnten sich ähnliche Szenen wie vor drei Wochen abspielen.

Damals kam es im Raum Berlin und Brandenburg zu heftigen Starkniederschlägen. Auf den aktuellen Wetterkarten deutet sich heute für Mitte der kommenden Woche eine ähnliche Wetterlage an. Der Sommer könnte in der Tat erneut baden gehen. Überhaupt ist in der gesamten kommenden Woche in vielen Regionen Deutschlands reichlich Niederschlag in Sicht. Es werden Mengen zwischen 40 und 80 Litern pro Quadratmeter berechnen, für den Nordosten sogar bis zu 200 Liter Regen pro Quadratmeter (siehe Grafik) Für die Details müssen wir allerdings noch ein paar Tage abwarten.

So geht es in den nächsten Tagen beim Wetter in Deutschland weiter:

Freitag: 23 bis 32 Grad, viel Sonnenschein, lediglich im Südwesten später einzelne Schauer und Gewitter
Samstag: 24 bis 30 Grad, erst freundlich, dann in der schwülen Luft neue Schauer und teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr
Sonntag: 22 bis 30 Grad, wechselhaft, schwül-warm, immer wieder Schauer und Gewitter
Montag: 16 bis 27 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, nach Norden auch windig und verbreitet sehr frisch
Dienstag: 16 bis 25 Grad, im Nordosten einsetzender kräftiger Regen, sonst einzelne Schauer und stellenweise ein frischer Wind
Mittwoch: 18 bis 27 Grad, im Nordosten/Osten starker Dauerregen mit Unwettercharakter, auch sonst wechselhaft mit Schauern und Gewittern
Donnerstag: 19 bis 27 Grad, viele Wolken, teils schwül-warme Luft und immer wieder Schauer oder auch mal längere Zeit Regen
Freitag: 21 bis 26 Grad, wechselhaft, im Norden zeitweise Regen, sonst auch mal Sonnenschein
Samstag:18 bis 27 Grad, wieder wärmer, aber es bleibt wechselhaft mit Schauern und Gewittern
Sonntag: 21 bis 32 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später neue Schauer und Gewitter

Wie man sieht ist eine Wettervorhersage über 48 bis 72 Stunden hinaus aktuell sehr schwierig. Dieser Sommer ist einfach extrem wechselhaft. Die großen bekannten Wettermodelle berechnen alle 6 Stunden ihre Prognosen neu. Derzeit differieren die Ergebnisse ab dem 4. Tag von Berechnung zu Berechnung wirklich sehr extrem. Nun werden für die nächste Woche heftige Niederschläge berechnet. Vor einigen Tagen sahen die Wettermodelle in der zweiten Wochenhälfte noch Hochsommerwetter bei Spitzenwerten bis 35 Grad, allerdings sollte es auch dabei kräftige Gewitter geben.

So oder so müssen wir uns in der nächsten Woche offenbar wieder auf Probleme durch Starkniederschläge einstellen. Wir bekommen nun offenbar immer mehr die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren, denn die Zunahme der Starkregenfälle ist dafür ein Indiz. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kühle Luft. Entsprechend kann dann auch mehr Regen vom Himmel kommen. Und aufgrund der globalen Erwärmung ist die atmosphärische Durchschnittstemperatur wärmer geworden.

Montag, 17. Juli 2017

Wetter: Es wird heiß und gewittrig - bis 37 Grad!

In dieser Woche meldet sich der Hochsommer zurück. Selbst im Norden können die Höchstwerte dabei die 30-Grad-Marke erreichen oder sogar etwas überschreiten. Der heißeste Tag der Woche dürfte der Mittwoch werden, dann sind im Südwesten Spitzenwerte zwischen 35 und 37 Grad möglich. Richtung Wochenende könnte sich das hochsommerliche Wetter nun ebenfalls fortsetzen, wenn auch nicht mehr ganz so heiß. Allerdings bliebe die Luft oftmals sehr schwül und die Temperaturen fühlen sich durchaus höher und unangenehmer an als sie eigentlich sind.
aus Spanien kommt heiße Luft bis nach Deutschland voran, www.wetter.net

Nach ein paar Tagen der Abkühlung und frischen Luft heißt es in dieser Woche wieder schwitzen. Da die Luft aus dem Mittelmeerraum kommt ist sie sehr feucht und damit auch recht schwül. Für hitzeempfindliche Menschen werden das nicht gerade erholsame Tage werden. Jetzt heißt es wieder besonders viel trinken und den Sonnenschutz nicht vergessen.


In den nächsten Tagen wird es dabei immer wärmer. Der Norden hat es heute noch mit einer Kaltfront zu tun, aber auch dort wird es in den nächsten Tagen deutlich wärmer werden. Hier die Aussichten für Deutschland und die kommenden Tage:

Montag: 20 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, in der Mitte kurze Schauer möglich
Dienstag: 21 bis 33 Grad, vielfach warm bis heiß und weitgehend trocken, erst abends kurze Hitzegewitter möglich
Mittwoch: 25 bis 37 Grad, vielfach sehr heiß, nach viel Sonnenschein später teils unwetterartige Gewitter
Donnerstag: 23 bis 35 Grad, vielfach freundlich und sehr heiß, oftmals auch schwül, besonders nach Osten hin kräftige Gewitter
Freitag: 24 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Mix, dazwischen kräftige Schauer und Gewitter
Samstag: 24 bis 30 Grad, schwül-warm, erst sonnig, dann neue Gewitter
Sonntag: 25 bis 33 Grad , warm bis heiß, mal Sonne, mal Wolken mit Gewittern

Der Juli ist bisher sehr zweigeteilt. Im Norden liegen die Temperaturen bisher unter den langjährigen Klimawerten, im Süden des Landes liegen sie dagegen teilweise 2 Grad darüber. Die Niederschlag ist erneut sehr ungleich verteilt. Einige Regionen bekamen besonders durch Starkregen sehr viel Niederschlag ab, in anderen Regionen ist es sehr trocken. In Sachen Sonnenschein liegen die Werte für den Juli ungefähr im langjährigen Durchschnitt.

WIE GEHT ES WEITER?

Wir erleben bisher einen typisch mitteleuropäischen Sommer und die sind nun mal von der wechselhaften Art und der Sommer 2017 ist extrem wechselhaft. Daher kann man heute im Grunde noch gar keine Aussage über die Wetterlage bis Ende Juli abgeben. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wechselhaft weitergehend, in welche Richtung allerdings ist dann doch eher unklar. Kommt neue Hitze, wird es wieder kühler? Da ist alles möglich! Daher kann es auch noch überhaupt keinen Trend für den August geben. Das zeigt auch der Klimatrend der NOAA (staatlicher US-Wetterdienst) für den August in Europa: weder zu warm, noch zu kalt, werde zu nass, noch zu trocken – kurzum: Man kann noch gar nichts abschätzen!

Donnerstag, 13. Juli 2017

Wetter: Nächste Woche bis 37 Grad und neue Unwetter!

Hitzegeplagte Mitmenschen werden sich in diesen Tagen freuen. Endlich ist die schwüle Luft weg und man kann für einige Tage kräftig durchlüften. Doch bereits ab Sonntag strömt aus Südwesten neue warme und später auch zunehmend heiße Luft nach Deutschland. Dabei wird es wiederum im Südwesten am wärmsten. Am Mittwoch sind dort Spitzenwerte zwischen 35 und 37 Grad im Schatten möglich. Dazu wird die Luft auch noch zunehmend schwül. Gefühlt nähern wir uns bei diesen Bedingungen schon wieder der 40-Grad-Marke.
nächste Woche strömt aus dem Mittelmeerraum neue Hitze Richtung Deutschland
Der heutige Donnerstag verläuft überwiegend ruhig. Vielfach scheint die Sonne vom Himmel. Lediglich im Norden sind die Wolken wieder etwas dichter, Regen fällt aber kaum. Die Höchstwerte liegen heute bei 16 bis 25 Grad. So geht es an den Folgetagen weiter:

Freitag: 19 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken, einzelne Schauer
Samstag: 19 bis 23 Grad, leicht unbeständig mit Sonne und Wolken im Wechsel
Sonntag: 22 bis 29 Grad, freundlich, oftmals sonnig und trocken
Montag: 20 bis 31 Grad, aus Südwesten wärmer, oftmals freundlich, nachmittags lokal Hitzegewitter
Dienstag: 23 bis 33 Grad, überwiegend warm bis heiß, nur an den Küsten kühler, viel Sonnenschein, lokal Hitzegewitter
Mittwoch: 25 bis 37 Grad, besonders im Westen und Südwesten sehr heiß, immer wieder zum Teil kräftige Gewitter
Donnerstag: 26 bis 36 Grad, schwül-warm mit Sonnenschein und Wolken im Wechsel, dazwischen lokale Unwetter
Freitag: 25 bis 35 Grad, hochsommerlich mit Sonnenschein und Gewittern
Samstag: 24 bis 32 Grad, weiterhin schwül-warm mit freundlichen Abschnitten und einzelnen Gewittern
Sonntag: 25 bis 34 Grad, nach Südwesten am heißesten, erst sonnig, dann neue Gewitter
Montag: 20 bis 30 Grad, etwas kühler und immer wieder Schauer oder Gewitter 

Die Hitze wird sich in der nächsten Woche wieder besonders im Süden etablieren und offenbar auch längere Zeit anhalten. Dann heißt es wieder besonders viel trinken und die pralle Sonne  meiden. Auf älteren Straßen die noch aus Betonplatten erbaut sind, besteht wieder die Gefahr von sogenannten „Blow-Ups“, d.h. die Straßendecke kann sich durch die große Hitze nach oben wölben und zu Gefahr werden. Gefahr geht aber auch von den Gewittern aus, denn die können in der kommenden Woche wieder sehr kräftig ausfallen. Neben Starkregen kann es Hagel und Sturmböen geben.

Auch die Nachtwerte werden dann wieder ansteigen und besonders in Ballungsräumen nicht unter die 20-Grad-Marke fallen. Dann ist wiederum kaum noch an einen erholsamen Nachtschlaf zu denken, besonders dann nicht, wenn man eine Wohnung unter dem Dach sein Eigen nennt.

Hitzeempfindliche Menschen sollten die kommenden Tage ausnutzen und ihre Wohnungen gut durchlüften.

Nächste Woche dürfte es für viele von uns wieder unerträglich heiß und schwül werden...

Montag, 3. Juli 2017

Wetter: Neue Hitzewelle mit Unwettern im Anmarsch!

Der Sommer kehrt zurück - und das mit macht. Das gilt zumindest für die Mitte und den Süden und teilweise auch für den Osten. Nach Norden hin bleibt es eher frisch, direkt an der Küste wird die 20-Grad-Marke nur wenig überschritten. Dagegen wird es im Südwesten richtig heiß. Dort sind nach Wochenmitte wieder bis zu 34 Grad möglich. Doch die ersten Gewitter lassen nicht lange auf sich warten. Auch im Raum Berlin und Brandenburg wird es wieder wärmer. Dort stehen nach dem Jahrhundertregen einige Landflächen unter Wasser. Die zunehmende Wärme wird dort eine Stechmückenplage auslösen. Besonders im Süden Deutschlands muss man spätestens ab Donnerstag mit neuen Unwettern rechnen.
kaum ist der Hochsommer zurück, steigt am Freitag auch schon wieder das Unwetterpotenzial rasant an, www.wetterdata.de 
Die deutschlandweiten Aussichten für die kommenden Tage:

Montag: 19 bis 25 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, selten einzelne Schauer
Dienstag: 19 bis 25 Grad, Sonne und Wolken im Mix, kaum Schauer
Mittwoch: 20 bis 30 Grad, deutlich wärmer und viel Sonne
Donnerstag: 22 bis 33 Grad, sommerlich warm, später einzelne Gewitter
Freitag: 23 bis 33 Grad, vielfach sonnig, gegen Nachmittag und Abend einzelne Hitzegewitter
Samstag: 25 bis 34 Grad, heiß, erst sonnig, dann Gewitter mit Unwetterpotenzial
Sonntag: 23 bis 32 Grad, schwül-warm bis heiß, zeitweise Sonne, stellenweise kräftige Schauer und Gewitter

In der nächsten Woche geht es dann nach einem kleinen Dämpfer schon wieder mit den Temperaturen in die Höhe. Es bleibt dabei aber sehr schwül und feucht. Immer wieder können sich Schauer bilden oder Gewitter entladen. Beständiges Sommerwetter ist auch im Juli bisher nicht in Sicht.

Wer Sonne und Wärme/Hitze satt sucht, der muss ans Mittelmeer reisen. Dort herrscht seit Monaten Sommerwetter. Nur selten gibt es hier mal Schauer oder Gewitter. Immer wieder gibt es hier Hitzewellen mit Spitzenwerten zwischen 40 und 45 Grad. Das andauernde Sommerwetter hat allerdings auch seine Schattenseiten: die Regionen haben mit einer zunehmenden Dürre zu rechnen. Selbst das Trinkwasser wird in einigen Regionen rund ums Mittelmeer langsam knapp.